Tetra Pak GmbH & Co KG

Tetra Pak GmbH & Co KG

Tetra Pak® ist der weltweit führende Hersteller für die Verarbeitung und Verpackung von Lebensmitteln. In enger Zusammenarbeit mit ihren Kunden und Lieferanten bietet Tetra Pak sichere, innovative und umweltfreundliche Produkte, die täglich die Bedürfnisse von Millionen Menschen in mehr als 160 Ländern erfüllen.

Mit über 24.000 Mitarbeitern weltweit glaubt Tetra Pak an eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und einen nachhaltigen Geschäftsansatz. Das Motto "Schützt, was gut ist“ spiegelt die Vision wider, Lebensmittel sicher und überall verfügbar zu machen.
Mehr Informationen

Verschiedene Verpackungen

Getränkekartons

Das Angebot umfasst das attraktivste und umfassendste Sortiment an Kartonverpackungen für frische und haltbare Produkte. Alle Verpackungen sind verbraucherfreundlich, leicht zu öffnen, auszugießen und bieten optimale Haltbarkeit.

Verpackung für frische Produkte

Diese Verpackungen wurden entwickelt, um frische Produkte optimal zu schützen. Zu den Verpackungen für frische Produkte zählen die durchdachte und preisgünstige Tetra Brik® in rechteckiger Form, die beliebte Tetra Rex® mit Giebeldach und die bekannte Kartonflasche Tetra Top®. Die Verpackungen für frische Produkte bestehen hauptsächlich aus Karton. Tetra Pak verwenden nur so viel, wie für die Stabilität der Verpackung erforderlich ist, ohne das Gewicht unnötig zu erhöhen. Karton ist ein nachwachsender Rohstoff aus Holzfasern. Um das Produkt vor Feuchtigkeit zu schützen, fügen wir eine hauchdünne Schicht Polyethylen hinzu.

Verpackung für haltbare Produkte

Die aseptische Technologie sorgt dafür, dass Lebensmittel ohne Kühlung und Konservierungsstoffe mindestens sechs Monate lang sicher für den Verzehr sind, frisch und wohlschmeckend bleiben. Lebensmittel behalten mehr Farbe, eine bessere Textur sowie mehr Geschmack und Nährstoffe. Die aseptische Verarbeitung gewährleistet, dass sowohl die Lebensmittel als auch die Verpackungsmaterialien frei von schädlichen Bakterien bleiben. Entlang der gesamten Produktionskette muss steril gearbeitet werden. Dies umfasst die Lebensmittel und Verpackungsmaterialien ebenso wie sämtliche Maschinen und die Verarbeitungsumgebung. Die Verpackungen für haltbare Produkte bestehen hauptsächlich aus Karton. Polyethylen schützt das Produkt vor Feuchtigkeit und dient als Haftschicht zwischen Karton und Aluminiumfolie. Eine dünne Schicht Aluminiumfolie, die achtmal dünner ist als ein menschliches Haar, schützt vor Sauerstoff und Licht, um die Inhaltsstoffe und den Geschmack der verpackten Lebensmittel außerhalb der Kühlkette zu erhalten.

Tetra Recart®, die Verpackung für Konservenlebensmittel

Tetra Recart® ist eine innovative Verpackung, die als attraktive Alternative zu Dosen, Gläsern und Schlauchbeuteln schier unbegrenzte Möglichkeiten bietet. Diese Kartonverpackung war die erste auf dem Markt, mit der feste, stückige Lebensmittel im Karton sterilisiert werden konnten. Zu diesen Lebensmitteln gehören Gemüse, Tomaten, Fertiggerichte, Suppen und Tiernahrung.

Tetra Recart®-Verpackungen sind besonders leicht und lassen sich gut stapeln. Zum Öffnen dieser Verpackung ist keinerlei Werkzeug erforderlich. Sie kann an der laserperforierten Linie leicht aufgerissen werden und lässt sich einfach wiederverschließen. Nach Gebrauch gehört sie in die Wertstofftonnen der Dualen Systeme (Gelber Sack)

Die aseptische Abfülltechnologie

Als Tetra Pak® in den 1960er Jahren der aseptischen Technologie den Weg bereitete, hat dies die Liquid-Food-Industrie nachhaltig verändert. 1989 erklärte das International Institute of Food Technologists die aseptische Technologie zur „wichtigsten Entwicklung im Bereich der Lebensmittelwissenschaft des 20. Jahrhunderts”. Im Unterschied zu anderen Verfahren, die bei der Verpackung von flüssigen Lebensmitteln zum Einsatz kommen, bleiben bei der aseptischen Abfüllung Farbe, Textur, Geschmack und Nährstoffgehalt bis zu 12 Monate lang erhalten ohne dass es dafür den Einsatz von Konservierungsstoffen oder der Kühlung bedarf. Bei diesem Verfahren zur Fertigung aseptischer Verpackungen durchläuft das flache Verpackungsmaterial vor der Formgebung ein erhitztes Wasserstoffperoxidbad. Dabei wird eine 30%ige Wasserstoffperoxidlösung sechs Sekunden lang auf 70 °C erhitzt. Anschließend wird das Verpackungsmaterial mithilfe von Druckrollen oder Heißluft von Wasserstoffperoxidrückständen befreit. Auch die Umgebung, in der Lebensmittel verarbeitet und versiegelt werden, muss frei von Bakterien sein. Die Abfüll- und Versiegelungsmaschinen müssen daher vor dem Verpacken und während der Produktion steril sein. Dies wird mit Heißluft oder Dampf bzw. einer Kombination aus Wärmebehandlung und Sterilisation mithilfe von Wasserstoffperoxid erreichen.

Mehr Informationen hier

Geringe Umweltbelastung

Etwa drei Viertel eines Getränkekartons bestehen aus Karton. Hinzu kommen dünne Kunststoff- und Aluminiumschichten. Der gebräuchlichste Tetra Pak®- Karton besteht zu 73% aus Karton, zu 22% aus Polymeren und zu 4% aus Aluminium. Da Getränkekartons überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden, gehören sie zu den umweltverträglichsten Verpackungen. Der wichtigste Rohstoff für die Herstellung von Getränkekartons kommt aus skandinavischen Wäldern. Die in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Markt gebrachten Tetra Pak®-Verpackungen bestehen ausschließlich aus Karton, dessen Rohstoff aus FSC-zertifizierten Wäldern und anderen kontrollierten Quellen stammt. Etwa 20 Prozent eines Getränkekartons bestehen aus dem Kunststoff "Polyethylen", kurz: PE. Polyethylen ist ein organisches Material auf der Basis von Kohlenstoff und Wasserstoff. Es entsteht als Nebenprodukt bei der Erdölaufbereitung. Das für Getränkekartons verwendete Polyethylen enthält keine umwelt- oder gesundheitsgefährdenden Additive, insbesondere keine Schwermetall-Verbindungen mit Cadmium oder Blei. Auch Weichmacher sind nicht enthalten. 2015 hat Tetra Pak den ersten Frischmilchkarton auf den Markt gebracht, der vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Neben dem Karton wird PE aus Zuckerrohr eingesetzt. Das langfristige Ziel ist es, ausschließlich Getränkekartons aus nachwachsenden Rohstoffen einzusetzen.Bei den aseptischen Verpackungen kommt eine Aluminiumschicht zum Einsatz, die achtmal dünner als ein menschliches Haar ist, aber lebenswichtigen Schutz vor Sauerstoff und Licht bietet und damit verderbliche Lebensmittel bis zu 12 Monate lang ohne Kühl- und Konservierungsstoffe sicher hält. Tetra Pak arbeitet ständig an Innovationen, um den Anteil von Aluminium in unseren Verpackungen zu reduzieren, während wir gleichzeitig alternative Barrierematerialien untersuchen.

FSC®

Wir können nicht mehr Ressourcen verbrauchen, als verfügbar und reproduzierbar sind. Das hat man schon zu Beginn des 18. Jahrhunderts erkannt, als vielerorts die Holzvorräte als Folge der Erzgewinnung zur Neige gingen und die Nachhaltigkeit „erfunden“ wurde. Nachhaltigkeit bedeutet zunächst einmal, dass mehr Holz nachwächst als geerntet wird. Aber es geht um mehr: Zu den wichtigsten Grundsätzen einer nachhaltigen Forstwirtschaft gehört die Erhaltung der biologischen Vielfalt (Biodiversität). Wertvolle Biotope bleiben unberührt. Äste und Kronenspitzen werden nicht entfernt und verbleiben ebenso wie abgestorbene Bäume im Wald und bieten Lebensraum für viele Käfer- und Pilzarten. Dies und vieles mehr wird in den Standards des Forest Stewardship Council® (FSC) geregelt. Der FSC ist eine internationale, gemeinnützige und unabhängige Organisation. Das FSC-Qualitätssiegel gilt international als der anspruchsvollste Standard für eine umweltgerechte Waldbewirtschaftung. Alle Interessengruppen kommen zusammen und einigen sich in einem demokratischen Prozess auf einen gemeinsamen nationalen Standard. Das heißt: Nicht der Waldbesitzer entscheidet alleine, auch Vertreter von Umweltverbänden, Gewerkschaften sowie Vertreter der Zivilgesellschaft und indigene Völker sitzen mit am Tisch. Die für Tetra Pak-Verpackungen eingesetzten Holzfasern stammen ausschließlich aus FSC-zertifizierten Wäldern und anderen kontrollierten Quellen.

Bio-basiert

Tetra Pak waren 2011 die ersten in der Branche, die Kappen aus biobasierten Polymeren auf den Markt gebracht haben. Hergestellt aus brasilianischem Zuckerrohr-Ethanol, sind sie funktionell wie herkömmliche (ölbasierte) Kunststoffkappen, haben aber einen deutlich geringeren CO2-Fußabdruck. Wichtig zu wissen ist, dass die Recyclingfähigkeit nicht beeinträchtigt wird, da die biobasierten Materialien ohne Einschränkungen zusammen mit herkömmlichen Polymeren verarbeitet werden. Die Frischmilchverpackung Tetra Rex® Bio-basiert ist der weltweit erste Getränkekarton, der vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird: Zum Karton kommt die Kartonbeschichtung aus biobasierten Folien aus Polyethylen niedriger Dichte (LDPE) und biobasierte Verschlüssen aus Polyethylen hoher Dichte (HDPE), beide aus Zuckerrohr. Tetra Pak langfristiges Ziel ist es, dass alle Verpackungen aus erneuerbaren Alternativen zu ölbasierten Kunststoffen hergestellt werden.

Recycling

Getränkekartons gehören nach Gebrauch in die Wertstofftonnen der Dualen Systeme (Gelber Sack). In Sortieranlagen werden die Getränkekartons vollautomatisch mittels Infrarotstrahlen sortiert.

Getränkekartons zu recyceln ist technisch nicht viel aufwendiger als das Recycling von Zeitungen oder Wellpappe. Gebraucht wird dazu lediglich ein sogenannter "Pulper", der in fast jeder Papierfabrik, die Altpapier einsetzt, zu finden ist. Es handelt sich dabei um einen großen Bottich mit einem Rührwerk: die Kartons werden dort hineingegeben, Wasser dazu und so lange rühren, bis sich die Fasern von den Folien ablösen. Das dauert beim Getränkekarton etwas länger als bei unbeschichteten Papieren. Die übrig bleibenden Folienreste werden derzeit überwiegend in Zementfabriken verwertet. Bei der Zementherstellung braucht man nicht nur die Energie aus dem Kunststoff, sondern auch Aluminiumoxid, um die Abbindeeigenschaften des Zements zu verbessern. Darüber hinaus befinden sich weitere innovative Verfahren vor der Marktreife.

Getränkekartons auf einen Blick

OHNE KONSERVIERUNGSSTOFFE
Durch die aseptische Technologie, die bei der Herstellung von Getränkekartons für lange haltbare Produkte eingesetzt wird, bleiben Lebensmittel bis zu 12 Monate frisch und genießbar – ganz ohne Konservierungsstoffe.

LICHT- UND VITAMINSCHUTZ
Aus Gründen der Lebensmittelsicherheit werden Aluminium und Polyethylen eingesetzt. Sie versiegeln die abgefüllten Getränke und schützen sie vor dem Eindringen von Feuchtigkeit, Sauerstoff und Licht.

SICHER UND FRISCH
Die in aseptischen Verpackungen enthaltenen Getränke müssen erst nach dem Öffnen gekühlt werden. Zuvor können keine Bakterien in die Verpackung eindringen.

KLIMAVERTRÄGLICH
70 bis 80 Prozent des Getränkekartons werden aus dem nachwachsenden und klimaneutralen Rohstoff Holz hergestellt.

ZERTIFIZIERT
100 Prozent unserer eingekauften Kartonqualitäten sind nach den Standards des Forest Stewardship Councils (FSC) zertifiziert.

BIO-BASIERT
Für Frischmilch ist der erste Getränkekarton, der komplett aus nachwachsenden Rohstoffen besteht, bereits auf dem Markt. Auch immer mehr Verschlusskappen bestehen aus Kunststoff auf Basis von Zuckerrohr.

RECYCELBAR
Getränkekartons sind recycelbar. Die Recyclingquote liegt aktuell bei 76 Prozent.

ÖKOLOGISCH VORTEILHAFT
Aufgrund guter Ökobilanzen empfiehlt das Umweltbundesamt (UBA) den Kauf von Getränkekartons.

Mehr Informationen

Hier finden Sie relevante Messen:

07.09.2018 Schwälbchen in Mainz

23.09.2018 Bauer in Wasserburg

28.09.2018 AFMO Zentrale
https://www.afmo.de/

07.10.2018 Becker in Grießheim

11. - 12.10.2018 S&F Symposium in Fürstenfeldbruck
http://www.sundf-gruppe.de/events/sf-symposium/

14- - 16.10.2018 Gastro Tage West in Essen
http://www.gastrotage-west.de/aussteller.html

Kontakt

Tetra Pak GmbH & Co KG
Frankfurter Strasse 85
D-65239 Hochheim Anfahrtsskizze


Tel:
+49 6146 590
Fax:
+49 6146 592 32
E-Mail
TPHinfo@tetrapak.com